Call for Papers: Studentisches Panel auf dem dgv-Kongress 2017

Druckfreundliche Ansicht

Call for Papers – Studentisches Panel

Wirtschaften. Kulturwissenschaftliche Perspektiven

41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (dgv)

20. bis 23. September 2017, Marburg

 

Liebe Kommiliton_innen,

das studentische Panel gehört zum Kongressprogramm der dgv und bietet Euch die Chance, Euch als wissenschaftlichen Nachwuchs zu präsentieren. Auch beim 41. Kongress der dgv in Marburg vom 20. bis 23. September 2017 wird daher die Möglichkeit gegeben sein, Abschlussarbeiten, eigene Forschungsprojekte oder offene Diskussionsformate im Rahmen eines studentischen Panels vorzustellen.

Wenn Ihr also Interesse daran habt, Eure Forschungsarbeiten und Beiträge einem größeren Fachpublikum vorzustellen und Euch auszutauschen, wäre es uns eine Freude, Euch diese Plattform zu bieten. Darüber hinaus besteht gegebenenfalls die Möglichkeit, Euren Beitrag im Kongressband zu veröffentlichen.

Da der kommende Kongress den Themenschwerpunkt auf das Wirtschaften, also den kulturwissenschaftlichen Blick auf ökonomische Zusammenhänge legt, wäre es wünschenswert, wenn Eure Beiträge themenbezogen sind. Allerdings besteht hierbei kein Zwang! Das studentische Panel zeichnet sich durch Eure aktuellen Themenschwerpunkte aus, sodass innovative und neue Ansätze aus anderen Themenfeldern von uns ebenso berücksichtigt werden.

Das studentische Panel wird am Samstag, den 23.09.2017 stattfinden. Da wir möglichst viele Einsendungen und Beiträge berücksichtigen wollen, bitten wir Euch, Euren Beitrag auf die Dauer von maximal 20 Minuten zu beschränken.

Ihr seid gefragt – das Panel lebt von Euren Beiträgen! Wir freuen uns auf Euch.

 

Eure Studierendenvertreter,

Daniel Best und Valerie Witt

 

Organisatorische Hinweise:

•    Bewerbung erfolgt via Abstract (max. 1 Seite), in welchem Ihr Euer Vorhaben und die Ergebnisse Eurer Arbeit zusammenfasst.

•    Bitte fügt dem Abstract Euren studentischen Werdegang sowie eventuelle Veröffentlichungen und/oder Projektmitarbeiten etc. an. Gerne auch, in welchem Kontext Eure Arbeit entstanden ist.

•    Die Beiträge können in Deutsch oder Englisch gehalten und ggf. publiziert werden.

•    Einsendungen bitte an: Daniel Best (daniel [dot] best [at] uni-wuerzburg [dot] de) und/oder Valerie Witt

(valeri [dot] witt [at] studium [dot] uni-hamburg [dot] de)

•    Gültige Post und E-Mail-Adresse nicht vergessen!

•    Einsendeschluss ist der 11. März 2017