Kommissionstagung 2015: Ästhetisierung der Arbeit – Kulturanalysen des kognitiven Kapitalismus (Bonn)

Druckfreundliche Ansicht

„Ästhetisierung der Arbeit – Kulturanalysen des kognitiven Kapitalismus“

Arbeitstagung der Kommission Arbeitskulturen in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde
24.-26.09.2015

Institut für Archäologie und Kulturanthropologie
Abteilung Kulturanthropologie_Volkskunde
Universität Bonn

Mit freundlicher Unterstützung von:
Landschaftsverband Rheinland (RVV)
RVV – Rheinische Vereinigung für Volkskunde

»Arbeit«, ob in Form von Lohnarbeit, selbstständiger Arbeit oder unbezahlter Care-Arbeit, ist nach wie vor ein zentraler Vergesellschaftungsmodus, wenngleich dieser sich seit einigen Jahrzehnten offensichtlich wandelt.

Aktuellen Gesellschaftsanalysen zufolge befinden wir uns derzeit im Stadium eines »kognitiven« oder auch »ästhetischen« Kapitalismus. Vor allem in den westlichen Industriegesellschaften finde eine Transformation hin zu einer auf permanente Innovation ausgerichteten ästhetischen Ökonomie statt, welche die Ausbreitung eines »Kreativitätsdispositivs « oder auch eines »Ethos der Kreativität« befördere. »Kreativ zu sein« werde von immer mehr Menschen als Wunsch, aber auch als Anforderung erfahren. Gleichzeitig richten sich unterschiedliche gesellschaftliche Bereiche entlang der Produktion und Konsumtion sinnlich intensiver Erfahrungen aus.

Wie deuten und verarbeiten die Menschen die Anrufungen von Kreativität, wie die neuen Formen der Entfremdung und Vernutzung? Wie wirken sich die skizzierten Dynamiken auf Arbeitsinhalte, Arbeitshandeln und Arbeitsorganisation aus? Wie artikulieren sich Prozesse der Ästhetisierung von Arbeit in Narrativen und Bildern? Wie materialisieren sie sich in verkörperten Performanzen, Arbeitsmitteln oder auch räumlichen Architekturen? Die Tagung wird diese Fragen in theoretischer Perspektive und entlang historischer sowie ethnographischer Forschungen diskutieren.


Tagungsprogramm:

Donnerstag, 24.09.2015
12:00 UHR
Registrierung Tagungsbüro
14:00 UHR
Begrüßung Abteilung, Kommission, Universität

Selbstbilder Kreativer Arbeit
14:30 – 15:45 Uhr

Jonas Tinius: Das Werk der Kunst. Arbeit, Kreativität und Postfordismus
Fabian Ziemer: Zur Digitalisierung der (Musik-)Produktionsmittel
Pause 15 Min.

Arbeit repräsentieren
16:00 – 17:45 UHR

Christian Hillen: Die Ästhetik der Arbeit: Rheinische Industriefotografie des 19. und 20. Jahrhunderts
Lars Winterberg: »Ich bin Genussmensch. Deshalb Fairtrade« Zur Produktivität einer Ästhetisierung des Alternativen Handels
Ildiko Szanto: Allumfassende Ästhetisierung der Arbeit? Die Ästhetisierungsthese in zwei Kunstausstellungen zum Thema »Arbeit«
Pause 30 Min.

Öffentlicher Abendvortrag
18:15 Uhr

Andreas Reckwitz: »Die Kulturalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft«

Freitag, 25.09.2015

Kreatives Arbeitshandeln
9:30 – 11:15 Uhr

Hannes Krämer: Wo liegt das Ästhetische in ästhetischen Arbeitspraktiken?
Lina Franken: Kulturen des Lehrens als kreative Unterrichtsgestaltung
Nathalie Knöhr: Die Kunst des Pitchens – Selbstvermarktung als Teil der Arbeitskultur deutscher Serienschreibender

Pause 15 Min.
11:30 – 12:45 Uhr

Nikola Langreiter: Das Thema Arbeit in DIY
Petra Schmidt: Creative Family? Zur Bedeutung von Ästhetikproduktionen innerhalb der Familiensphäre
Mittagspause

Plätze Ästhetisierter Arbeit
14:30 – 16:15 Uhr

David Adler: Die ästhetische Ordnung des postdisziplinären Büros
Gianenrico Bernasconi: Bilder im Büro zwischen Unternehmenskultur und Territorialität
Alexandra Bernhardt: »Mehr als nur ein Arbeitsraum. « Wahrnehmung der ArbeitsUMwelt in Coworking Spaces

Pause 15 Min.

Ästhetisierung von Prekarität
16:30 – 17:45 Uhr

Anna Eckert: Ästhetik durch Bemeisterung? Selbsttechniken in der Erwerbslosigkeit
Irene Götz: Stil und Stilisierung im prekären Ruhestand oder: wie ältere Frauen ihr »kulturelles Kapital« ökonomisieren

Pause 30 Min.

Öffentlicher Abendvortrag
18:15 Uhr

Kaspar Maase: Wie kann abhängige Arbeit schön sein?! Ästhetisch-ethnographische Anmerkungen

Im Anschluss Empfang der RVV – Rheinische Vereinigung für Volkskunde

Samstag, 26.09.2015

Ästhetisierung der Arbeit im Museum
9:30 – 11:45 Uhr

Dagmar Kift: Bilder der Arbeit in Museen der Arbeit
Jochem Putsch: Wenn die Arbeit ausgeht kommt sie ins Museum?

Pause 10 Min.

Lars K. Christensen: Arbeitsleben ausstellen. Ein Beispiel, viele Fragen
Bernd Holtwick: Annäherung durch Verfremdung. Ästhetisierung der Arbeitswelt als Mittel kritischer Reflexion

Pause 15 Min.
12:00 Uhr

Abschlussdiskussion

Tagungsort: Universitätsforum der Universität Bonn, Heussallee 18-24, 53113 Bonn.