Mitgliederversammlung 2012

Druckfreundliche Ansicht

Kurzprotokoll der Mitgliederversammlung

Im Rahmen der Kommissionstagung fand am 5. Oktober 2012 um 10:00 Uhr eine Mitgliederversammlung statt, die von Ralf Gehler protokolliert wurde.

 

TOP 1 Bericht des Vorstands

Nach der Begrüßung durch Klaus Näumann berichtete Heiko Fabig über den DGV-Kongress 2011 in Tübingen.

 

TOP 2 Bericht zur finanziellen Förderung durch die DFG

Der negative Bescheid der DFG wurde verlesen. Es wurde erläutert, dass die geringe Anzahl ausländischer Teilnehmer aus der Ablehnung des DFG-Antrages (zur Erstattung ihrer Reisekosten) resultiert. Man kam überein, dass für die Zukunft Möglichkeiten auf anderer Ebene zu prüfen wären. Eine Diskussion über Wege der Finanzierung von Studierenden wurde u.a. von Thomas Kühn mit eingebracht.

 

TOP 3 Tagungsthema 2014

Das Thema für die Tagung 2014 lautet „Musikalischer Wettbewerb“. Der Grund für die Wahl dieses Themas war, dass es musikgenre-übergreifend ist, bisher kaum betrachtet wurde, zu interessanten bzw. kontroversen Diskussionen führen könnte und u.U. aufgrund der Aktualität förderungsfähig ist. Weitere Vorschläge für Tagungsthemen aus dem Plenum waren: „Besonderheiten deutscher Kulturlandschaften in anderen Ländern“ (seitens Elena Schischkinas) sowie „Musik als kulturelles Erbe“. Die anschließende Abstimmung ergab indessen einen eindeutigen und mehrheitlichen Zuspruch für die Thematik „Musikalische Wettbewerbe“.

 

TOP 4 Titel des Tagungsbandes 2012

Der Titel des Tagungsbandes wird wie die Tagung 2012 „Altes neu gedacht“ lauten. Der Band soll bis Oktober 2014 mithilfe von Geldern des Instituts für Europäische Musikethnologie der Universität zu Köln (aus dem Etat der Juniorprofessur) fertig gestellt werden.

 

TOP 5 Dauer und Ablauf der Tagung 2012

Auf Initiative Näumanns wurde die Dauer der Tagung und deren Ablauf diskutiert sowie um Verbesserungsvorschläge gebeten. Marianne Bröcker bemerkte, dass der letzte Tag als ganzer Tagungstag genutzt werden solle, da die letzten Vortragenden sonst ohne ein größeres Publikum vortragen müssten. Außerdem schlug sie eine Exkursion vor. Kirsten Seidlitz (Studierende der Universität zu Köln) akzentuierte die Vorteile einer kürzeren Tagung aufgrund der geringeren Kosten.

Ferner wurde eine Verlängerung der Redezeit diskutiert, letztlich jedoch als nicht erstrebenswert erachtet. So merkte Ernst Schusser an, dass die Länge der Redezeit in Ordnung, eine Exkursion wünschenswert sei und der letzte Tag am Mittag beendet werden solle.

 

TOP 6 Tagungsort 2014

Als Tagungsort für die Tagung 2014 wurde von Klaus Näumann das musikwissenschaftliche Institut der Universität Würzburg vorgeschlagen, da eine inoffizielle Einladung existiere. Die Tagung werde in der ersten Oktoberhälfte stattfinden, und man beabsichtige (wie von einigen Mitgliedern gewünscht wurde), wieder eine Exkursion durchzuführen. Nach aktuellem Stand  wird die Tagung 2014 jedoch definitiv an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln durchgeführt.

 

TOP 7 Mitglieder 

Mit einer Schweigeminute wurde des verstorbenen Mitglieds Dr. Spengler gedacht.

Als neue Mitglieder wurden aufgenommen: Dipl. Päd. Gertrud Antonia Arlinghaus, Dr. Armin Griebel, Thomas Kühn M.A. sowie Kirsten Seidlitz. Ihre Aufnahmeanträge wurden einstimmig angenommen.

 

TOP 8 Verschiedenes

Marianne Bröcker mahnte eine leichter verständliche Sprache und Darstellung der Referenten an. Gisela Probst-Effah fordert dazu auf, dass mehr Mitglieder der Kommission auch Mitglieder der DGV werden.