Tätigkeitsbericht der Kommission Tourismusforschung von 2007

Druckfreundliche Ansicht

Die Kommission für Tourismusforschung ist seit 2007 personell  am Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie München angegliedert.

Die 8. Tagung  der Kommission für Tourismusforschung im April 2008 wird hier in Kooperation mit dem Institut für Europäische Ethnologie Wien durchgeführt.

2010 soll eine thematisch ergänzende 9. Tagung am Wiener Institut erfolgen. Mögliche Themengebiete werden auf die Verortung von Tourismusphänomen zielen.

Wir sind in Vorbereitung der 9. Fachtagung interessiert an Forschungsprojekten, die Tourismus im globalen und lokalen Kontext hinsichtlich der Bedeutsamkeit von spezifischen Orten und Räumen  bearbeiten.   

Mit der laufenden aktuellen Kommissionstagung  stellen wir zunächst  die materielle Kultur des Reisens in den  Focus. 

Die Thematik „Dinge auf Reisen“  - der Touristen und für Touristen –  zielt auf die Gebrauchsformen, die Instrumentalität, den Eigensinn, auf die Bedeutungsebenen und die Symbolhaftigkeit von Objekten im Tourismuskontext.

Zum einen werden die Dinge selbst, in ihrer „spezifischen Kombination von Materialität, Form und Funktion“ (Gottfried Korff) in den Blick genommen. Zum anderen sollen aber auch das Erleben und Handeln mit den Dingen, in dessen historischen, aber auch biographischen, alters- und geschlechtsspezifischen Dimensionen betrachtet werden.

Durch die hier gewählte  Perspektive soll der Blick auf die konkrete Erfahrungswelt des Reisens geschärft sowie Deutungsmuster und Ordnungen, ebenso wie  Lebensstile und Praktiken des (Reise-)Alltags erschlossen werden.